Über diese Seite

Herzlich Willkommen zu Sonntagspredigt.ch

Kann man denn heute als gebildeter Mensch in einer durch Wissenschaft geprägten Zeit noch an Gott glauben?
Ja, natürlich! Wir möchten Ihnen mit den hier angebotenen Vorträgen darlegen, dass der Glaube an Gott sogar vernünftig ist!
Niemand, der an den Gott der Bibel glaubt, muss deswegen seinen Verstand abgeben.

Warum eine Predigt?  Eine einfache, biblische Logik lautet:

Wie sollen die Menschen Gott anrufen, wenn sie nicht an ihn glauben?
Wie sollen sie aber glauben, wenn sie nichts von ihm gehört haben?
Wie sollen sie aber hören ohne Prediger?

Vortrag oder Predigt?

In den Vorträgen erfahren Sie unter anderem viel über Management, Wirtschaft, Naturwissenschaft, Informatik und weitere interessante Themen. Sie sollen aber auch zum Staunen und Nachdenken anregen, um Gott und seine Weisheit auch durch seine Schöpfung zu erkennen. In den Vorträgen hören Sie in diesem Sinne also immer auch eine Predigt.

Entdecken Sie einen vertrauenswürdigen Weg vom vernünftigen Denken zum Glauben.
Hören Sie sich die garantiert nicht langweiligen Vorträge von unserern 4 Referenten an. Obwohl einige Vorträge aus den 90er Jahren sind, sind sie immer noch hochaktuell!

Von Dr. Sigfried Buchholz lernen Sie viel Hintergründiges aus Management und Wirtschaft. Seine Vorträge sind nicht nur für Führungspersonen sehr zu empfehlen.

Prof. a. D. Dr. Werner Gitt zeigt aus wissenschaftlicher Sicht, dass die Information niemals aus toter Materie selbst entstehen konnte.  Die ganze Natur lässt eigentlich nur eine vernüftige und ehrliche Schlussfolgerung zu: Es muss einen Gott geben!
Für Christen ist ausserdem seine Predigt über „Die Königin von Saba“ sehr zu empfehlen.

Der Bibellehrer Prof. Dr. Roger Liebi kennt die Bibel in und auswendig und liesst sie in  ihren Originalsprachen. Seine vielfälltigen und interessanten Themen wiederspiegeln immer wieder die göttlichen Perspektive der Dinge.

Predigten im engeren Sinn hören Sie von Prof. Dr. Armin Mauerhofer. Seine Ausführungen zu Karfreitag und Ostern gehen ins Herz.